Verlängerung Trolleybuslinie 1

Projekt vbl RBus

RBus der Linie 1

Der Trolleybus– eine Erfolgsgeschichte

Die Trolleybuslinie 1 soll vom Maihof bis nach Ebikon zur Mall of Switzerland verlängert werden. Der Einsatz von Doppelgelenktrolleybussen im RBus-Standard soll die Kapazität erhöhen. Die Erweiterung der Kapazitäten ist aufgrund der steigenden öV-Nachfrage zwischen Ebikon und Luzern notwendig. Der Luzerner Kantonsrat hat mit dem öV-Bericht in zustimmendem Sinne zur Kenntnis genommen, dass die steigende öV-Nachfrage im Rontal nur mit der Trolleybusverlängerung effektiv und effizient abgeholt werden kann. Die heutigen Dieselbuslinien 22 und 23 werden nach der Verlängerung der Trolleybuslinie 1 am Bahnhof Ebikon wenden und damit den Bahnhof Luzern entlasten.
Hier geht es zum RBus-Film, welcher die Verlängerung der Linie 1 aufzeigt.

vbl wurde mit der Planung der Trolleybusverlängerung ins Rontal beauftragt. Dazu gehört auch die Planung der Infrastrukturmassnahmen wie die Fahrleitungsanlage und Gleichrichterstationen. Die Trolleybusverlängerung ins Rontal misst hin und zurück rund 10 Kilometer.

Weitere Informationen zur Verlängerung der Trolleybuslinie 1 finden sie hier.

Meilensteine

Die zuständige Behörde für die Bewilligung der Trolleybusverlängerung ist das Bundesamt für Verkehr. Das Planungsdossier wird zu gegebener Zeit in den Gemeinden Ebikon und Luzern öffentlich aufgelegt. Der Bau der Anlage und die Inbetriebnahme der Trolleybusverlängerung sind im Jahr 2019 vorgesehen.

  • Auflageprojekt Trolleybusverländerung: 2016
  • Entscheid Kantonsrat über Trolleybusverlängerung: 2017
  • Baustart Trolleybusverlängerung: 2018

Kosten

Laut öV-Bericht 2014 bis 2017 sind für die Verlängerung der Linie 1 insgesamt 13 Mio. Franken veranschlagt. Die Verlängerung von Maihof - Bahnhof Ebikon wird mit 9 Mio. Franken und jene von Bahnhof Ebikon - Mall of Switzelrand mit 4 Mio. Franken beziffert.