Optimierung Gesamtverkehr Luzern Ost luzern-ost. ch

Verlängerung Trolleybuslinie 1

Projekt vbl RBus

RBus der Linie 1

Der Trolleybus– eine Erfolgsgeschichte

Die Trolleybuslinie 1 fährt per Fahrplanwechsel am 15. Dezember 2019 vom Maihof neu bis nach Ebikon Fildern zur Mall of Switzerland. Die Verlängerung des neuen Trolleybus-Abschnittes beträgt 4,7 Kilometer. Der Einsatz von Doppelgelenktrolleybussen im RBus-Standard soll die Kapazität erhöhen. Die Erweiterung der Kapazitäten ist aufgrund der steigenden öV-Nachfrage zwischen Ebikon und Luzern notwendig.

Der Luzerner Kantonsrat hat am 29. Januar 2018 die Verlängerung der Trolleybuslinie 1 von Luzern Maihof bis nach Ebikon Fildern bewilligt. Der Kantonsrat stimmte einem Sonderkredit von 14,5 Millionen Franken zu. Mit der Verlängerung gibt es nun eine durchgehende Linie von Obernau-Kriens via Bahnhof Luzern bis nach Ebikon Fildern von einer Länge von insgesamt über 12 Kilometern.

Die heutigen Dieselbuslinien 22 und 23 wenden ab Mitte Dezember 2019 am Bahnhof Ebikon und entlasten damit den Bahnhof Luzern. vbl wurde vom Kanton Luzern mit der Planung der Trolleybusverlängerung ins Rontal beauftragt. Dazu gehörte auch die Planung der Infrastrukturmassnahmen wie die Fahrleitungsanlage und Gleichrichterstationen. Das Bauprojekt wurde vom Bundesamt für Verkehr im Oktober 2017 rechtskräftig bewilligt.

Meilensteine

  • Auflageprojekt Trolleybusverländerung: 2016
  • Rechtskräftige Baubewilligung erteilt im Oktober 2017
  • Genehmigung des Sonderkredits für die Trolleybusverlängerung durch den Kantonsrat am 29. Januar 2018
  • Baustart Trolleybusverlängerung: Oktober 2018
  • Inbetriebnahme der Trolleybuslinie: 15. Dezember 2019

Kosten

Die geschätzten Investitionskosten für den Bau der Fahrleitungsanlage und der Gleichrichterstationen für die Trolleybusverlängerung vom Maihof bis zur Mall of Switzerland betragen 14,5 Millionen Franken. Gestützt auf das Bundesgesetz über den Infrastrukturfonds für den Agglomerationsverkehr, das Nationalstrassennetz sowie Hauptstrassen in Berggebieten und Randregionen vom 6. Oktober 2006 (Infrastrukturfondsgesetz [IFG]; SR 725.13) sowie den Bundesbeschluss vom 16. September 2014 über die Freigabe der Mittel ab 2015 für das Programm Agglomerationsverkehr beteiligt sich der Bund an der Finanzierung der Massnahmen zur Verbesserung der Infrastruktur in Städten und Agglomerationen.

Weitere Informationen

Verlängerung Linie 1


Auf dieser Webseite werden zur Verbesserung der Funktionalität und des Leistungsverhaltens Cookies eingesetzt. Durch Klicken auf den OK-Button stimmen Sie der Verwendung von Cookies auf dieser Webseite zu.
Weitere Informationen