Anpassung und Erneuerung Kantonsstrasse K17

Projekt Kanton Luzern Strassenbau

Ausgangslage

Das Kantonsstrassenprojekt an der K 17 beinhaltet Massnahmen zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems. Diese stehen in Zusammenhang mit dem Zubringer Rontal. Daraus soll auch eine Aufwertung des Ortskerns von Ebikon hervorgehen.

Konkret beinhaltet das Projekt die Anpassung und Erneuerung der Hauptstrasse durch Ebikon zwischen der Einmündung Schlösslistrasse bis zur Weichlenstrasse (Kreisel MParc). Das Projekt befindet sich gegenwärtig in der Planungsphase. Das Gesamtverkehrskonzept LuzernOst bildet eine wichtige Grundlage für die Projektierung.

Es wurden zwei Varianten untersucht, welche bei der Gemeinde Ebikon in die Vernehmlassung gehen:

  • Variante 1 "Ist-Zustand Optimiert"
    Diese Variante enthält wie heute zwei getrennte Spuren pro Richtung, welche durch eine Mittelinsel getrennt werden. Beidseitig sind durchgehende Velospuren geplant. Die Lage der Fussgängerstreifen werden optimiert, so dass direktere Querungen möglich sind. Der Abschnitt zwischen Knoten Hofmatt und Schlösslistrasse wird tauglich für Ausnahmetransporte, wodurch die Schulhausstrasse entlastet werden kann. Die Bushaltestellen werden gemäss Behindertengleichstellungsgesetz (BehiG) umgebaut. Die Zufahrten im Bereich Ladengasse bleiben in dieser Projektphase vorerst unverändert, für die Gemeinde besteht die Möglichkeit, ihre Gestaltungsvorstellungen einzubringen. Die Gestaltung im gesamten Projektperimeter erfolgt durch die Gemeinde Ebikon in Koordination mit dem Kanton Luzern.
  • Variante 2 "Masterplan Optimiert"
    Der Masterplan beinhaltet eine Spurenreduktion auf einer Länge von 300 Meter im Bereich Schlössli- und Dorfstrasse gemäss der Masterplanung Gemeinde Ebikon.

Weiteres Vorgehen

Die Variante 2 vermag das erwartete Verkehrsaufkommen infolge der Siedlungsentwicklung nicht zu bewältigen, weshalb seitens des Kantons Luzern nur die Variante 1 weiter verfolgt wird.

Die Ergebnisse der Machbarkeitsstudie zur Überdachung der Kantonsstrasse der Gemeinde Ebikon liegen bald vor. Entscheidet sich der Gemeinderat für die Überdachung, ist dieses Projekt durch die Gemeinde Ebikon zu planen in Koordination mit der Variante 1 durch den Kanton Luzern. Entscheidet sich der Gemeinderat gegen die Überdachung, hat die Gemeinde die Möglichkeit, Gestaltungsmassnahmen für die Variante 1 in Zusammenarbeit mit dem Kanton Luzern zu prüfen.

Meilensteine

  • Erarbeitung Vorprojekt: Januar 2018
  • Vernehmlassung Variante 1+2 durch Gemeinde Ebikon: Mai 2019
  • Entscheid Machbarkeitsstudie Tunnel durch Gemeinde Ebikon: 4. Quartal 2019
  • Ausarbeitung definitives Vorprojekt: Winter 2019

Kosten

Gemäss dem Bauprogramm 2019-2022 für die Kantonsstrassen sind 12 Mio. Franken für die Anpassung und Erneuerung der K17 im Abschnitt Einmündung Schlösslistrasse bis zur Weichlenstrasse (Kreisel MParc) veranschlagt.