Anpassung und Erneuerung Kantonsstrasse K17

Projekt Kanton Luzern Strassenbau

An der Hauptstrasse K17 durch Ebikon wird es bauliche Veränderungen geben

Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems sicherstellen 

Das Kantonsstrassenprojekt an der K17 beinhaltet Massnahmen zur Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems. Diese stehen im Zusammenhang mit dem Zubringer Rontal. Daraus soll auch eine Aufwertung des Ortskerns von Ebikon hervorgehen.

Konkret beinhaltet das Projekt die Anpassung und Erneuerung der Hauptstrasse durch Ebikon zwischen der Einmündung Schlösslistrasse bis zur Weichlenstrasse (Kreisel MParc). Das Projekt befindet sich gegenwärtig in der Planungsphase. Das Gesamtverkehrskonzept LuzernOst bildet eine wichtige Grundlage für die Projektierung.

Aktuell wird bereits der Abschnitt Schachenweidstrasse bis Schmiedhof mit Massnahmen für den öV umgestaltet und erneuert.

Meilensteine

  • Grundlagen Verkehr: Mitte 2016
  • Planerbeschaffung Vorprojekt: Ende 2016
  • Start des Vorprojekts: Mitte 2017
  • Bauprojekt: Der Realisierungszeitpunkt wird von der Regierung mit dem nächsten Bauprogramm festgelegt

Kosten

Gemäss dem Bauprogramm 2015-2018 für die Kantonsstrassen sind 10 Mio. Franken für die Anpassung und Erneuerung der K17 im Abschnitt Einmündung Schlösslistrasse bis zur Weichlenstrasse (Kreisel MParc) veranschlagt.